Spielautomaten Wahrscheinlichkeiten und Auszahlungen

Spielautomaten wie wir sie heute kennen haben eine lange Geschichte hinter sich. Während Roulette und Blackjack vom Prinzip praktisch unverändert sind, haben sich Spielautomaten zu sehr komplexen Geräten entwickelt. Früher hatte man einfach 3 Rollen mit z.B. je 8 Symbolen und je nach Häufigkeit der Symbole hat sich auch die Chance veändert diese zu bekommen. Damals funktionierte noch alles mechanisch. Die Rollen wurden maschinell angetrieben und gestoppt. Heute haben wir einen RNG (Random Number Generator) der das übernimmt und natürlich ist alles längst digital. Aber das macht es umso schwieriger. Denn heute wissen nur die Hersteller selbst wie viele Symbole theoretisch auf den Walzen sind. Wahrscheinlichkeiten und Auszahlungen sind daher sehr schwer zu ermitteln. Zudem sind heutige Spielautomaten noch mit einer Menge Bonusfunktionen gefüllt wie etwa einem Bonusspiel oder Freispielen. Daher gibt es ein „Basisspiel“ + X. Ein progressiver Jackpot etwa dessen Auszahlung sekündlich angepasst wird macht Berechnungen teilweise komplett unmöglich. Sich dieser Thematik zu nähern ist daher auch entsprechend schwierig, aber es ist einen Versuch wert.

big-bad-wolf

Das Ergebnis: der RTP

Der RTP (Return to Player) ist ein statistischer Wert der von aller größter Wichtigkeit ist. Er sagt aus wie viel Prozent man als Spieler im Durchschnitt ausbezahlt bekommt. Der RTP ist natürlich grundsätzlich kleiner als 100%, also z.B. 97%. Die Differenz ist der Hausvorteil, also der Grund weswegen sich jemand überhaupt die Mühe macht ein online Casino zu betreiben…

„Ein statistischer Wert“ bedeutet also was dabei herauskommen würde wenn man unendlich oft spielen würde. Also man hat die nächsten 10 Jahre nichts besseres zu tun als täglich 10 Stunden einen Automaten mit 97% RTP zu spielen. Dann wird man bei 10Mio Euro Einsatz auch tatsächlich 300.000 Euro verloren haben – zumindest ungefähr. So ganz genau wird es selten der Fall sein. Aber irgendwann wird man sich beim RTP einpendeln.

Ermittlung des RTP

Nun kommen wir zur eigentlichen Schwierigkeit. Den RTP zu ermitteln ist für uns Ottonormalverbraucher gar nicht mehr möglich. Zumindest nicht bei sehr komplexen Spielautomaten. Teilweise ist es sogar so, dass selbst die Hersteller nicht mit einfacher Wahrscheinlichkeitsrechnung den RTP ermitteln können, sondern den Automaten nach bestimmten Mustern entwickeln und danach unendlich oft simulieren über eine sogenannte Monte Carlo Simulation. Dabei lässt man einfach den Spielautomaten so oft laufen bis sich der RTP irgendwo einpendelt. Hat man dann bei 100 Mio mal 1 EUR Einsatz 98 Mio zurück bekommen kann man sehr sicher sagen dass der RTP bei 98% liegt. Wenn das dem Entwickler dann zu hoch ist dreht er einfach an einer der vorhandenen Stellschrauben und lässt erneut simulieren. Also z.B. gibt es statt 2 Wild Symbols auf Rolle Nummer 3 nur noch 1 Wild Symbol. Das drückt den RTP etwas in die gewünschte Richtung.

Base Game + X

Ein RTP wird heute meistens als eine einzige Größe angegeben. Es heißt dann der Slot X hat einen RTP von Y. Aber eigentlich kann das nicht mehr stimmen wenn es neben dem Basis-Spiel noch mehr gibt – und das ist meistens der Fall. Bonusspiele, Freispielrunden, progressive Jackpots etc. Es muss dann heißen, dass das Base Game einen RTP von X hat, das Bonusspiel einen von Z und die Freispielrunde von V. Zusammen ergibt das dann den letztendlichen RTP. Aber selbst wenn man sich so ein Bonusspiel ansieht: man muss erstens wissen wie wahrscheinlich es ist dass dieses auftritt und zweitens die durchschnittliche Auszahlung im Bonusspiel selbst. Bei Freispielrunden ist es oft so, dass die Auszahlung besser ist als im Basis-Spiel weil es noch zusätzliche Wild Symbols oä gibt. Man kann also auch hier nicht einfach sagen dass Freispielrunden zu 5% auftreten und dann den gleichen RTP wie das Basis Spiel haben – oft muss dieser auch noch selbst ermittelt werden.

Aber für Entwickler ist auch das kein großes Problem. Sie simulieren einfach unendlich oft den RTP ohne Bonus Spiel, ohne Freispielrunde und fügen sie später einzeln hinzu. So kommen sie auf die entsprechenden Werte. Für uns sind sie aber bei den allermeisten Hersteller unbekannt.

Was bedeutet die RTP Struktur für mich als Spieler?

Man muss sich natürlich die Frage stellen weswegen man sich eigentlich damit befassen sollte. Dafür gibt es mehrere Gründe. Wichtig ist es die Grundregeln hinter den Spielautomaten Wahrscheinlichkeiten zu verstehen:

  • Möchte ich möglichst viel von meinem Geld haben und denke langfristig nehme ich denjenigen Automaten mit dem höchsten RTP – eben weil ich im Schnitt am wenigsten verliere.
  • Möchte ich möglichst viel Action mit Bonusspielen und Freispielrunden brauche ich einen Automaten dessen RTP Anteil bei diesen Zusatzspielen/Features möglichst hoch ist. Also z.B. 60% im Basis Spiel und 36% im Bonusspiel. Das garantiert sehr hohe Auszahlungen im Bonusspiel (dafür aber auch sehr niedrige Gewinne im Basis Spiel). Das Problem ist wirklich zu wissen bei welchem Spielautomaten das der Fall ist. Book of Ra ist ein gutes Beispiel für so einen Automaten.
  • Je höher die Varianz, desto kleiner der RTP (ceteris paribus). Wenn alles andere konstant bleibt nimmt der RTP bei zunehmender Varianz ab. Bestes Beispiel: Progressive Jackpots. Bei diesen Automaten beträgt der RTP oft nur 80% (wie bei Mega Moolah) – damit wird der massive Jackpot finanziert der auch mal 72 Millionen Euro betragen kann. Abgesehen von progressiven Jackpots gilt aber die Grundregel, dass man sich höhere Varianz, also sehr hohe und dafür auch lange Durststrecken mit einem niedrigeren RTP „erkaufen“ muss.
  • Möchte ich einen wirklich fairen Spielautomaten mit ordentlichem RTP darf ich keinesfalls in eine Spielothek oder Spielhalle gehen. Einzig ein gutes online Casino ist dafür die Lösung. Wir reden hier von 96-98% vs. 50-70% – das ist ein unfassbarer Unterschied. Dieser tritt bei Roulette oder Blackjack nicht auf, daher kann man diese Spiele guten Gewissens auch in einem offline Casino spielen. Bei Automaten wird man jedoch nur übers Ohr gehauen.
Teilen und 200 Credits holen!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Reddit
Reddit

2 comments

  1. Cardinal sagt:

    Sehr guter Artikel. Aber ich finde bei Spielautomaten geht es vor allem um den großen Gewinn. Nicht wie bei Roulette oder Blackjack wo man meist nur das 2 oder 3 fache rausbekommt. Da spiele ich lieber wo wo ich einen schlechten Return hab und kann mal richtig fett gewinnen. Zumindest meine Meinung.

  2. Idefix sagt:

    Wusste ich gar nicht dass die Slots mittlerweile so komplex sind dass man simulieren muss. Aber macht auf alle Fälle Sinn. Wäre auch mal interessant zu wissen wie sich die jeweiligen Hersteller unterscheiden mit der Vorgehensweise mit der sie Automaten entwickeln. Denke dass da Microgaming und so noch ähnlich arbeiten wie vor 10 Jahren. Aber das wird wohl nur jemand wissen der da arbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.